Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Zephyr-Ventile sind kleine Einwegventile, die in die Atemwege eingesetzt werden und verhindern, dass die Luft in die erkrankten Bereiche der Lunge gelangt, wodurch eine Lungenüberblähung reduziert wird.

In einem etwa 30-60-minütigen Verfahren werden ca. 4 Zephyr-Ventile in den Atemwegen platziert, die zum erkrankten Lungenbereich führen. Dies geschieht mittels Bronchoskop (über Nase oder Mund), so dass keine Einschnitte in die Haut erforderlich sind. Die Ventile verhindern, dass die Luft in die erkrankten Bereiche der Lunge gelangt, wodurch die Lungenüberblähung reduziert wird.

Das Zephyr-Ventil wird zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die aufgrund ihres schweren Lungenemphysems Schwierigkeiten beim Atmen haben. Herkömmliche Behandlungsoptionen, wie Medikamente, sollten ausgeschöpft sein. Bevor Sie behandelt werden, wird Ihr Arzt überprüfen, ob sich ein Teil Ihrer Lunge für das Zephyr-Ventilverfahren eignet.

Das Zephyr-Ventil hat seinen klinischen Nutzen bereits in mehreren klinischen Studien bewiesen.2-6  In der aktuellen LIBERATE-Studie1 hatten z.B. die mit dem Zephyr-Ventil behandelten Patienten – im Vergleich zu denen, die nur Medikamente erhielten – nach einem Jahr folgende Vorteile:

  • Die Patienten konnten aufgrund der verbesserten Lungenfunktion leichter atmen
  • Sie waren zu mehr körperlicher Aktivität in der Lage und konnten längere Strecken zurücklegen
  • Sie konnten mehr Aktivitäten des täglichen Lebens durchführen, wie Spazierengehen, Baden und Gartenarbeit
  • Sie hatten eine bessere Lebensqualität und mehr Energie
  • Sie waren selbstsicherer, wenn sie das Haus verließen

Wie bei jedem anderen medizinischen Produkt auch gibt es Vorteile und Risiken. Zu den möglichen Komplikationen in Verbindung mit dem Zephyr-Ventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Aushusten von Blut (Hämoptyse), Lungenentzündung, Luftnot (Dyspnoe) und in seltenen Fällen Tod. Ihr behandelnder Arzt wird Sie im Vorfeld detailliert über mögliche Komplikationen und Risiken sowie deren Häufigkeit aufklären, damit Sie diese besser verstehen.

Die Zephyr-Ventile sind für einen dauerhaften Verbleib im Körper bestimmt. Sie sind jedoch einzigartig, weil sie bei Bedarf entfernt und ausgetauscht werden können.

Das Zephyr-Ventilverfahren ist in mehr als 20 Ländern verfügbar. Arztsuche

Mehr als 19.000 Patienten sind weltweit mit dem Verfahren behandelt worden.