Zephyr-Ventil & Infopaket - AT

Nachweislich mehr Lebensqualität durch das Zephyr-Ventil1

Wenn Ihr Arzt bei Ihnen ein schweres Lungenemphysem – eine Form der COPD – diagnostiziert hat, kann Ihnen die Therapie mit Zephyr®-Ventilen eventuell helfen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.1

Sie interessieren sich für unser kostenloses Emphysem-Infopaket?

Wir haben ein vielseitiges Paket mit Informationen rund um COPD / Lungenemphysem und das Zephyr-Ventil für Sie zusammengestellt. Das Paket beinhaltet folgende Broschüren:

  • Atemnot durch Lungenüberblähung | Lungenemphysem verstehen und handeln
  • Zephyr-Ventil Broschüre | Informationen zur Behandlungmethode
  • Informationsbroschüre für Ihren nächsten Arztbesuch
  • Zephyr-Ventil Behandlungszentrenliste
  • Regional Aktive Selbsthilfegruppen im Überblick (Patientenorganisation Lungenemphysem – COPD Deutschland)

Download Als PDFBestellung per Post

Finden Sie ein Behandlungszentrum in Ihrer Nähe

EUR-DE-1083 COPDHilfe Landing pages


Zephyr-Ventil & Selbsttest - AT

Nachweislich mehr Lebensqualität durch das Zephyr-Ventil1

  • Sind Sie besonders schnell kurzatmig und müssen häufig Pausen machen?
  • Fühlen Sie sich nicht dazu in der Lage, die täglichen Anforderungen des Alltags zu bewältigen?
  • Fällt es Ihnen schwer, einzukaufen, zu duschen oder mit den Enkeln zu spielen aufgrund von Luftnot

Wenn Ihr Arzt bei Ihnen ein Lungenemphysem – eine schwere Form der COPD – diagnostiziert hat, kann Ihnen die Therapie mit Zephyr®-Ventilen eventuell helfen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.1

ERFAHREN SIE MEHR UBER DAS ZEPHYR-VENTIL

Schritt 1: Machen Sie den Selbsttest!

>Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert? Machen Sie einen Selbsttest, um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können. Eine Diagnose und Behandlungsempfehlung kann nur durch einen Facharzt vorgenommen werden.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Zum kostenlosen Newsletter anmelden

Neuigkeiten rund um das Thema COPD/Lungenemphysem und das Zephyr-Ventil

  • *Erforderlich


Selbsttest - AT

Leiden Sie an COPD?

COPD ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, unter der Millionen Menschen leiden.

Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen.

Gewöhnen Sie sich nicht einfach nur an die Symptome und die Einschränkungen auf Ihr Leben. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann die richtige Behandlung dazu beitragen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Schritt 1: Machen Sie den Selbsttest!

Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert? Machen Sie einen Selbsttest, um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können. Eine Diagnose und Behandlungsempfehlung kann nur durch einen Facharzt vorgenommen werden.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an!

Neuigkeiten rund um das Thema COPD/Lungenemphysem und das Zephyr-Ventil

  • *Erforderlich

Finden Sie ein Behandlungszentrum in Ihrer Nähe

EUR-DE-1083 COPDHilfe Landing pages


Behandlungsmöglichkeiten - AT

Leiden Sie an COPD?

COPD ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, unter der Millionen Menschen leiden. Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen.

Behandlungsmöglichkeiten beim schweren Lungenemphysem

Ein Lungenemphysem kann nicht geheilt werden, aber die richtige Behandlung kann Ihnen helfen, besser zu atmen, aktiver zu werden und die Lebensqualität zu verbessern. Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten – je nach Schweregrad und Ausprägung. Ihr Arzt kann Ihnen helfen zu entscheiden, welche für Sie am besten ist.

Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie

COPD-Medikamente, Raucherentwöhnungs-programme, Lungensport, Sauerstoff-Therapie

Lungen-Rehabilitation

Endoskopische Lungenvolumen-reduktion z.B. Zephyr-Ventil

Chirugische Lungenvolumen-Reduktion

Lungentransplantation

Machen Sie den Selbsttest!

Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert?
Machen Sie hier einen Selbsttest um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an!

Neuigkeiten rund um das Thema COPD/Lungenemphysem und das Zephyr-Ventil

  • *Erforderlich

EUR-DE-1083 COPDHilfe Landing pages


Zephyr-Ventil & Selbsttest

Nachweislich mehr Lebensqualität durch das Zephyr-Ventil1

Wenn Ihr Arzt bei Ihnen ein schweres Lungenemphysem – eine Form der COPD – diagnostiziert hat, kann Ihnen die Therapie mit Zephyr®-Ventilen eventuell helfen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.1

Machen Sie den Selbsttest!

Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert? Machen Sie einen Selbsttest, um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können. Eine Diagnose und Behandlungsempfehlung kann nur durch einen Facharzt vorgenommen werden.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an!

Neuigkeiten rund um das Thema COPD/Lungenemphysem und das Zephyr-Ventil

  • *Erforderlich

Zu den Komplikationen der Behandlung mit dem Endobronchialventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Pneumonie, Dyspnoe und in seltenen Fällen Tod.

EUR-DE-1083 COPDHilfe Landing pages


Husten, Atemnot und Leitungsschwächen

Wenn die Luft wegbleibt –
COPD häufig zu spät erkannt

In Kooperation mit:


Husten, Atemnot und Leistungsschwäche – das sind häufige Symptome einer COPD. Die chronische Lungenerkrankung ist noch nicht heilbar, eine frühe Diagnose und rechtzeitige Behandlung kann den Verlauf der Erkrankung aber entscheidend beeinflussen. Obwohl COPD weit verbreitet ist, erfolgt die Diagnose bei vielen Patienten erst spät. Das liegt häufig daran, dass frühe Symptome unbeachtet bleiben und zudem sehr vielfältig und individuell ausgeprägt sind.

Auch Karl-Heinz aus Chemnitz ging es ähnlich. Seine Empfehlung: Körperliche Veränderungen frühzeitig mit einem Arzt besprechen und eine mögliche Erkrankung abklären.

Karl-Heinz Geschichte zum Nachlesen und Hintergrundinformationen zu COPD lesen Sie im folgenden Artikel aus der Patientenbibliothek „Auswirkungen: Symptomatische Verschlechterung bei COPD“:


Kostenloser Ratgeber zum Download – lesen Sie weiter:

Das wichtigste therapeutische Ziel ist es, Exazerbationen möglichst zu verhindern und eine Stabilisierung zu erreichen, um die Progression der Erkrankung zu verlangsamen.

Gleichermaßen bedeutend sind das Erkennen und frühzeitige Handeln bei symptomatischen Verschlechterungen, um eine schwere Exazerbation zu vermeiden.

Der Ratgeber befasst sich mit den Auswirkungen von symptomatischen Verschlechterungen bei COPD sowie den Möglichkeiten, diesen entgegenzuwirken.

Die im Ratgeber enthaltenen ganz persönlichen Erfahrungen von COPD-Patienten können helfen, Zusammenhänge besser zu verstehen und unterstützend dazu beizutragen, Ängste von Betroffenen und auch Angehörigen zu relativieren.

HIER ZUM DOWNLOAD (PDF) KLICKEN

Bitte beachten Sie, dass die beiden zur Verfügung gestellten Downloads von der Patienten-Bibliothek gemeinnützige GmbH erstellt/herausgegeben wurden – Pulmonx daher nicht für den Inhalt verantwortlich ist. Sie enthalten jedoch hilfreiche Informationen zum Thema Akute Verschlechterungen bei COPD / Exacerbationen, die auch für Sie nützlich sein könnten.

EMEA-DE-720-v1 | Exacerbation landing page – content coop.


COPD & Lungenemphysem at

Leiden Sie an COPD?

COPD steht für chronic obstructive pulmonary disease oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung – eine weit verbreitete chronische Erkrankung der Atemwege. Hervorgerufen wird die COPD durch Schadstoffe, die sich in der Lunge festsetzen und zunächst zu einer Verengung der Atemwege (Obstruktion) sowie zu chronischen Entzündungen führen. Hauptursache dafür ist das Rauchen. Der durch die anhaltende Reizung der Bronchien ausgelöste Hustenreiz wird im Volksmund häufig auch als Raucherhusten bezeichnet. Ist die Schädigung der Bronchien so weit fortgeschritten, dass sie sich nicht mehr umkehren lässt, reden Lungenfachärzte von einer dauerhaften Verengung der Atemwege, also COPD.

Wie unterscheidet sich ein Lungenemphysem von COPD?

Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann die richtige Behandlung dazu beitragen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Symptome des Lungenemphysems

Schritt 1: Machen Sie den Selbsttest!

Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert? Machen Sie hier einen Selbsttest um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können. Eine Diagnose und Behandlungsempfehlung kann nur durch einen Facharzt vorgenommen werden.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Schritt 2: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Stellen Sie sicher, dass Sie an einem Lungenemphysem erkrankt sind, damit Sie mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan bestimmen können.

  • Es kann sein, dass hierzu zusätzliche Tests erforderlich sind – wie z.B. ein Lungenfunktionstest oder ein CT-Scan.
  • Um weitergehende Behandlungsoptionen bzw. den möglichen Einsatz des Zephyr-Ventils abzuklären, werden Sie von Ihrem Arzt in ein erfahrenes Behandlungszentrum überwiesen.

Um ein Behandlungszentrum in Ihrer Nähe zu finden klicken Sie hier oder rufen Sie uns an unter 0800 292116 (gebührenfrei aus Österreich).

Zu den Komplikationen der Behandlung mit dem Endobronchialventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Pneumonie, Dyspnoe und in seltenen Fällen Tod.1


Behandlungsmöglichkeiten at

Leiden Sie an COPD?

COPD ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, unter der Millionen Menschen leiden.

Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen.

Behandlungsmöglichkeiten beim Lungenemphysem

Ein Lungenemphysem kann nicht geheilt werden, aber die richtige Behandlung kann Ihnen helfen, besser zu atmen, aktiver zu werden und die Lebensqualität zu verbessern. Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten – je nach Schweregrad und Ausprägung. Ihr Arzt kann Ihnen helfen zu entscheiden, welche für Sie am besten ist.

Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie

COPD-Medikamente, Raucherentwöhnungsprogramme, Lungensport, Sauerstoff-Therapie

Lungenrehabilitation

Endoskopische Lungenvolumenreduktion – z.B. Zephyr-Ventil

Chirurgische Lungenvolumenreduktion

Lungentransplantation

Schritt 1: Machen Sie den Selbsttest

Bei Ihnen wurde ein Lungenemphysem noch nicht diagnostiziert? Machen Sie einen Selbsttest, um das Risiko an einem schweren Lungenemphysem erkrankt zu sein besser einschätzen zu können. Eine Diagnose und Behandlungsempfehlung kann nur durch einen Facharzt vorgenommen werden.

  • *Mandatory field

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Zu den Komplikationen der Behandlung mit dem Endobronchialventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Pneumonie, Dyspnoe und in seltenen Fällen Tod.1


Selbsttest - Chemnitz

Leiden Sie an COPD?

COPD ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, unter der Millionen Menschen leiden. Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen.

Gewöhnen Sie sich nicht einfach nur an die Symptome und die Einschränkungen auf Ihr Leben. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann die richtige Behandlung dazu beitragen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Stellen Sie sicher, dass Sie an einem Lungenemphysem erkrankt sind, damit Sie mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan bestimmen können.

  • Es kann sein, dass hierzu zusätzliche Tests erforderlich sind – wie z.B. ein Lungenfunktionstest oder ein CT-Scan.
  • Um weitergehende Behandlungsoptionen bzw. den möglichen Einsatz des Zephyr-Ventils abzuklären, werden Sie von Ihrem Arzt in ein erfahrenes Behandlungszentrum überwiesen.

Zephyr-Behandlungszentren gibt es z.B. auch in Chemnitz:

Klinikum Chemnitz gGmbH

Verantwortlicher Oberarzt: Dr. Michael Neuhauss
Bürgerstraße 2
09113 Chemnitz
Tel: 0371 / 33343550
Zur Website: hier klicken

Um eine komplette Liste der Behandlungszentren zu erhalten klicken Sie hier oder rufen Sie uns an unter 0800 188 80 89 (gebührenfrei aus Deutschland).

Zu den Komplikationen der Behandlung mit dem Endobronchialventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Pneumonie, Dyspnoe und in seltenen Fällen Tod.


Selbsttest - Berlin

Leiden Sie an COPD?

COPD ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, unter der Millionen Menschen leiden. Das Lungenemphysem ist eine schwere Form der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Menschen, die unter einem Lungenemphysem leiden, leben mit schwerer Atemnot, die sie häufig daran hindert, die einfachen Alltagsaktivitäten auszuführen, ohne dabei eine Pause machen zu müssen, um zu Atem zu kommen oder sich auszuruhen.

Gewöhnen Sie sich nicht einfach nur an die Symptome und die Einschränkungen auf Ihr Leben. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann die richtige Behandlung dazu beitragen, leichter zu atmen, aktiver zu sein und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Stellen Sie sicher, dass Sie an einem Lungenemphysem erkrankt sind, damit Sie mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan bestimmen können.

  • Es kann sein, dass hierzu zusätzliche Tests erforderlich sind – wie z.B. ein Lungenfunktionstest oder ein CT-Scan.
  • Um weitergehende Behandlungsoptionen bzw. den möglichen Einsatz des Zephyr-Ventils abzuklären, werden Sie von Ihrem Arzt in ein erfahrenes Behandlungszentrum überwiesen.

Zephyr-Behandlungszentren gibt es z.B. auch in Berlin:

Charité-Universitätsmedizin Berlin

Verantwortlicher Arzt: Dr. Ralf Hübner
Charitéplatz 1 | 10117 Berlin
Tel: 030 / 450550112
Zur Website: hier klicken

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe

Verantwortlicher Arzt: Dr. Christian Grah
Kladower Damm 221 | 14089 Berlin
Tel: 030 / 36501280
Zur Website: hier klicken

Vivantes Klinikum im Friedrichshain | Landsberger Allee

Verantwortlicher Arzt: Dr. Jakob Borchardt
Landsberger Allee 49 | 10249 Berlin
Tel: 030 / 130232251
Zur Website: hier klicken

Vivantes Klinikum Neukölln

Verantwortlicher Arzt: Dr. Stephan Eggeling
Rudower Straße 48 | 12351 Berlin
Tel: 030 / 130140
Zur Website: hier klicken

Vivantes Klinikum Spandau

Verantwortlicher Arzt: Prof. Dr. Sven Glaeser
Neue Bergstraße 6 | 13585 Berlin
Tel: 030 / 130 132651
Zur Website: hier klicken

Um eine komplette Liste der Behandlungszentren zu erhalten klicken Sie hier oder rufen Sie uns an unter 0800 188 80 89 (gebührenfrei aus Deutschland).

Zu den Komplikationen der Behandlung mit dem Endobronchialventil können u. a. gehören: Pneumothorax, Verschlechterung der COPD-Symptome, Pneumonie, Dyspnoe und in seltenen Fällen Tod.